Schlagwort-Archive: Tofu

Süßkartoffel aus der Pfanne

Eigentlich bin ich kein Fan der Süßkartoffel. Was soll’s, ab und an geht‘s schon.

Zutaten 1 Person

1 große Süßkartoffel, in dünne Scheiben

100 g Seitan Tofuwurst, selbstgemacht in Würfel geschnitten

2 Frühlingszwiebeln, in Ringe

3 EL Sojamehl

9 EL Wasser

1 TL Kurkuma

½ TL Rotes Jalapeno Chili Pulver, oder ähnlich

Kala Namak salz, Menge nach Geschmack

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: saure Gurke, Kräuter

 

Zubereitung

Die Süßkartoffel in etwas Öl in einer beschichteten Pfanne scharf anbraten. Auf kleiner Hitze ca. 10 Min. unter Wenden braten. Tofuwurst und Frühlingszwiebel zugeben. Nochmals 5 Min. weiter braten. Salzen und pfeffern.

Sojamehl mit dem Wasser klumpenfrei gut verrühren. Etwas Salz, Kurkuma, Kala Namak und für etwas schärfe Chili Pulver untermischen. Über die Kartoffeln gießen und ein wenig verrühren. Alles etwas stocken lassen und halbseitig übereinander klappen. Herd ausschalten und noch 2 Min. ziehen lassen. Vorsichtig auf einen Teller gleiten lassen. Mit saurer Gurke und Kräuter garnieren und sofort aufessen.

 

Marinierter Räuchertofu auf Asia Style

Das Gemüse ist wie immer austauschbar. Bambus und Sprossen sind für mich aber ein Muss. Den Tofu am besten einen Tag vorher marinieren, sonst eben wie die Zeit da ist. Evtl. auch gegen Seitan tauschen oder weglassen und als reine Gemüsepfanne servieren.

Zutaten

2 TL Sojasoße

1 TL Hoisin Soße, evtl. Sherry

1 EL Sesamöl

1 TL geröstetes Curry

1 TL Baktat Paprika Gewürzmischung

200 g Tofu Black Forest, in Streifen

Öl, Salz, Pfeffer

200 g Weißkohl, in Streifen

1 rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten

150 g Bambus, in Streifen

1 rote Spitzpaprika, in dünne Streifen geschnitten

150 ml Grundsoße für asiatische Gerichte, selbstgemacht

1 Handvoll frische Sprossen

Optional: Reis, Glas- oder Mie Nudeln

 

Zubereitung

Sojasoße, Sherry oder Hoisin Soße, Curry, Paprika Gewürzmischung und Pfeffer gut verrühren. Mit dem Tofu mischen. Zugedeckt ein paar Stunden ziehen lassen.

Ganz wenig Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Den Tofu mit der Marinade zugeben und stark anbraten. Die Zwiebelscheiben, Bambus und Weißkohl zugeben und ein paar Minuten unter Rühren

kräftig anbraten. Alles sollte noch knackig bleiben. Jetzt noch die Paprikastreifen kurz mitbraten. Die Grundsoße zugeben, aufkochen und zugedeckt 5 Min. auf kleiner Flamme ziehen lassen. Abschmecken und evtl. mit Sojasauce und/oder Chili-Sauce nachwürzen. Zusammen mit Reis oder was auch immer Anrichten und mit Sprossen garniert servieren.

Gebratene Tofusticks in Reispapier mit Polenta Taler

Die Mischung macht’s. Eigentlich bin ich kein Polenta Fan. Schön dünn, leicht angebraten und in dieser Kombination doch recht lecker. Wobei frischer Spinat immer ein Genuss ist. Ist aber auch gegen anderes Grünzeug auswechselbar.

Zutaten 2 Personen

Polenta (Maisgries)

200 g fester Tofu

1 Handvoll frischer Spinat

Reispapier

1 Zwiebel, in Ringe

80 g Kräuterseitlinge, oder ähnlich

Sojasoße

Tabasco

Reichlich gerösteter Curry

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: Pflücksalat, Rauchpaprika, Wildkräutersalz

 

Zubereitung

Brotknödel

angeregt durch im Netz eingestellt Pizzaknödel, und weil noch altbackenes Brot und Brötchen im Haus, wurde das Mittagessen umgeplant. Das Rezept dafür setzt sich aus mehreren Rezepten aus dem Netz zusammen. Die Pilz- Paprikasoße war eh noch fertig im Kühlschrank und brauchte dadurch den Weg in den Gefrierschrank nicht antreten.

Zutaten

150 g altbackenes Brot oder Semmeln nach Wahl

200 ml Sojamilch, neutral und ungesüßt

100 g Black Forrest Tofu, klein gewürfelt

40 g Alsan oder pflanzliche Margarine

½ Bund Suppengrün, klein gewürfelt evtl. TK

½ Bund Petersilie, gehackt

Basilikum, grob gehackt

1 Zwiebel, klein gewürfelt

ÖL, Salz. Pfeffer

Paprikaflocken

3 EL Speisestärke

2 EL Semmelbrösel

½ EL Hefeflocken

Optional: Gemüsebrühe, Sojasoße,

 

Zubereitung

Veganisierte Paella

wer Seitan und Tofu nicht mag oder verträgt, einfach weglassen. Die fehlende „Masse“ entsprechend mit Gemüse auffüllen. Wenn das Safran nicht wäre ist das auch ein preiswertes Gericht. Aber ohne die coole gelbe Färbung kommt das Gericht für nicht auf Tisch.

Veganisierte Paella_1024_collage

Zutaten

200 g Räuchertofu, gewürfelt

200 g Seitan, im besten Fall selber gemacht

4 Knoblauchzehen, fein gehackt

2 Zwiebeln, fein gewürfelt

1 Paprika, fein gewürfelt (Farbe egal)

2 nicht zu scharfe Peperoni, fein gewürfelt

2 Tomaten, fein gewürfelt

150 g gefrorene grüne Bohnen

150 g gefrorene Erbsen

  1. 1000 ml Gemüsebrühe

1 große Tasse Reis

2 Tütchen Safranfäden

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma Pulver oder

Gewürze nach Geschmack

Optional: selbstgemachter Auberginenspeck

Zubereitung

Pasta Carbonara

Eigentlich braucht es hierfür kein Rezept, hat bestimmt jeder schon einmal selber auf die unterschiedlichste Weise zubereitet. Heute aber mal mit selbstgemachten Tagliatelle serviert. Schmecken irgendwie besser, vom Gefühl her. Vielleicht auch reine Einbildung. Bin zwar nicht so der Tofu Fan, aber in dieser Carbonara auch für mich ein Highlight.

Pasta Carbonara_1024_collage_1

Zutaten

250 g Tagliatelle, im besten Fall selbstgemacht

200 g Tofu Black Forest, in feine Streifen

oder ähnlich nach Geschmack

1 Zwiebel, fein gewürfelt

wenig frisch gepressten Knoblauch

½ Bund glatte Petersilie, gehackt

200 ml Hafersahne, oder ähnlich

1 EL „Kochkäse“, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

2 EL Olivenöl

1 EL Pizzagewürz

Mehl

Salz, Pfeffer

Zubereitung

 

Veganisierter Big Mac Salat

Der Salat ist mit ein wenig Vorbereitung schnell zubereitet. Für die Käsesoße und die Mayo hat eh jeder sein Rezept. Habe heute mal die Aquafaba Mayo dafür eingesetzt. Ob der restlichen Zutaten in der Cocktailsoße war aber kein großer Unterschied zu schmecken.

Veganisierter Big Mac Salat_collage_1

Zutaten

¼ Eisbergsalat, in Streifen

1 rote Zwiebel, in halbe Ringe

2 Gewürzgurken, in Scheiben

200 g Tofubrösel, eigenes Rezept

getrocknete Kräuter

Sesamöl

5 EL vegane Käsesoße, eigenes Rezept

Öl, Salz, Pfeffer

Cocktailsoße

3-4 EL vegane Mayonnaise, selbstgemacht

1 EL Tomatenmark

1 EL Gurkenwasser

1 TL Agavendicksaft

1 Prise geröstetes Curry

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung