Schlagwort-Archive: Seitan

Nicht jedermanns Sache, aus welchen Gründen auch immer

Seitanhack gefüllter Wirsing aus dem Backofen

Wer Seitan nicht mag oder verträgt kann natürlich Ersatz nach eigenem Geschmack wählen. Da gibt es genug Möglichkeiten. Mit Kartoffelbrei und einer Wirsing- Gemüsesoße gab es nichts zu meckern.

Zutaten 2 Personen

1 mittlerer Wirsing

300 g Seitanbraten, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

Gemüsebrühe

1 Zwiebel, fein gewürfelt

3 EL Apfelkompott, selbstgemacht

1 Spritzer Sriracha scharfe Chili Soße

1 EL Tomatenmark

1 EL Senf

1 TL Wasabi Paste

2 EL vegane Margarine nach Wahl

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika

 

Zubereitung

Seitan durch den Teig Wolf drehen. Mit Zwiebel, Apfelkompott, Tomatenmark, Senf, Wasabi Paste, Chili Soße, Salz, Pfeffer und Paprika mit den Händen gut vermischen und durchkneten. In zwei Teile halbieren. Zugedeckt beiseitestellen.

Vom Wirsing die welken Blätter entfernen. Alle Blätter vom Kopf lösen und jeweils den Strunk herausschneiden. Mit den größeren Blättern eine nicht zu große eckige Backform auslegen. Die Seiten sollten bis zum Rand bedeckt sein. Die eine Hälfte des Seitan Teigs hineingeben und glattstreichen. Wieder mit Wirsingblättern belegen. Zweite Hälfte vom Teig darauf verteilen und mit Wirsingblättern abschließen. So viel heiße Gemüsebrühe hinein füllen bis die Form zur Hälfte gefüllt ist. Zugedeckt bei 180 Grad für 35 Min. in einem Wasserbad im Backofen garen. Herausnehmen und die Brühe vorsichtig abgießen. Die Brühe aufbewahren, wird für die Soße gebraucht. Den gefüllten Wirsing auf einen passenden Teller oder Pfanne stürzen. Mit Pflanzen Margarineflöckchen belegen und für 5 Min. bei 200 Grad grillen. Evtl. weniger wenn die Blätter zu braun werden.

Seitansteak auf Masala Art

Seitan entweder gekauft oder wie in meinem Fall selbstgemacht. Wobei bei der Herstellung auch schon ein wenig Garam Masala zugegeben wurde. Da hat ja jeder so sein Ding. Das Panch Phoron gibt es als fertige Mischung zu kaufen und beinhaltet zu gleichen Teilen schwarzen Senf, Schwarzkümmel, Fenchelsamen, Kreuzkümmel und Bockshornkleesamen.

Zutaten

400 g Seitansteak, in mundgerechte Stücke

Zutaten Marinade

200 ml Soja Joghurt, ungesüßt

1 TL Panch Puren, frisch gemahlen

2 Knoblauchzehen, mit Salz erdrückt

frisch geriebener Ingwer, Menge nach Geschmack

1 Spritzer Sriracha Scharfe Chilisauce

Salz, Pfeffer, Paprika

Zutaten Soße

1 Zwiebel, gewürfelt

4 kleine geröstete rote Paprika, Glas

10 Cashewkerne

1 TL geröstetes Curry

2 TL Garam Masala Gewürzmischung, evtl. weniger

200 ml Hafersahne

2 EL Tomatenketchup

2 EL Paprikapaste

1 EL Alsan Margarine

1 EL Öl

Salz nach Geschmack

Basilikum zum Garnieren

 

Zubereitung

Die Zutaten der Marinade gut verrühren. Die Seitanstücke für ca. 60 Min. darin einlegen. Etwas abtropfen lassen. In einer tiefen Pfanne in etwas Öl scharf anbraten. Herausnehmen und in einer Schüssel beiseitestellen.

In der gleichen Pfanne die Zwiebeln mit Zugabe von ein wenig Öl glasig dünsten. Die Paprika und Cashew pürieren, zugeben und kurz aufkochen lassen. Je nach Konsistenz evtl. ein paar Esslöffel Wasser zugeben. Über die Seitanwürfel geben.

In der Pfanne die Margarine schmelzen, alle Gewürze zugeben und kurz braten, bis sich das Aroma ausbreitet. Keine Angst, das riecht man. Das Seitan mit dem Paprika- Zwiebel- Cashewpüree in die Pfanne geben und sanft braten, für 3-4 Min. brutzeln.

Tomatenketchup, Paprikapaste mit der Hafersahne mischen. Zugeben und nur kurz aufkochen, evtl. ein wenig nachwürzen und zugedeckt warmhalten. Aufpassen, nicht mehr kochen.

Mit Reis und Gemüse nach Wahl servieren. Oder auch nur ein selbstgemachtes Naan Brot dazu.

Gemüse Seitan

Bevor das Gemüse mal wieder in der Tonne landet. Für diese Zubereitung muss es auch nicht mehr taufrisch sein. Das Ergebnis lässt sich gut marinieren, schnetzeln, grillen oder auch einfach in der Pfanne noch einmal kurz anbraten. Da noch genug Gemüse übrig, gab eine entsprechende Reispfanne dazu.

Zutaten

400 g Gemüse nach Wahl oder was gerade da ist

200 g Gluten

140 ml Wasser

80 ml Rapsöl

Soja Soße, Menge nach Geschmack

Worcester Soße, Menge nach Geschmack

1 Spritzer Liquid Smoke

100 g Kartoffelstärke, evtl. mehr

1 EL Ciabatta Brösel

1 EL Hefeflocken

1 EL Gemüsebrühe, Instant

1 EL Paprikaflocken

1 TL Harissa

1 TL Knoblauchsalz

Piment, frisch gemahlen

Salz, Pfeffer

Optional: Rauchpaprika, Rauchsalz, getrocknete Kräuter, Rotes Jalapeno Chili Pulver

 

Zubereitung

Zweifarbige Seitanrolle

Wie und mit was ihr würzt bleibt euch überlassen. Die beiden Teige sollten nur einen Kontrast in Geschmack und Farbe haben. Ich stehe nun mal auf Rauchgewürze, lasst da aber eurer Fantasie freien Lauf.

Zutaten für Teig 1

120 g Gluten

½ Würfel frische Hefe, zerbröselt

2 TL Bratengewürz, z.B. Bremer Gewürzmischung

1 TL Rauchpaprika

½ EL Rauchsalz

¼ TL Pfeffer

Flüssigen Zutaten für Teig 1:

80 – 100 ml Wasser

2 EL Zuckerrohrmelasse

2 EL Sojasauce

1 EL geröstetes Currypulver

1 – 2 EL Tomatenmark

1 EL vegan Worcestershire Sauce

1 EL Olivenöl

 

Trockenen Zutaten für Teig 2

60 g Gluten

1 EL Sojamehl

1 TL Knoblauchpulver

1 TL Zwiebelpulver

Flüssigen Zutaten für Teig 2

40 – 60 ml Tasse Wasser

½ TL Salz

1 EL Olivenöl

Optional: Mehl, getrocknete Zwiebel und Kräuter

 

Zubereitung

Überbackenes Seitanschnitzel auf Zucchinireis

direkt aus der Pfanne. Wer Seitan nicht zubereiten will oder kann, sollte entweder Tofu oder fertig gekaufte vegane Schnitzel nehmen. Habe ich aber selber noch nicht probiert.

Zutaten

2 Seitansteaks, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

2 EL Mehl

1 EL Senf

Sojamilch

½ altbackenes Ciabatta Brötchen

3 EL geröstete Zwiebeln

4 rote Zwiebeln, in Scheiben

Kräuterseitlinge, in Scheiben

Shiitake Pilze, in Streifen

1 EL Ahornsirup

½ Zucchini, in Streifen

200 g gekochten Reis

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika

Hefeschmelz, selbstgemacht

 

Zubereitung

Pilz Sahnesoße

Seitan kann und ist natürlich durch Tofu oder ähnlich ersetzbar. Evtl. auch weglassen und dafür den Gemüseanteil erhöhen. Die Zutaten und Würzung sind eh nur ein Vorschlag, da hat wohl jeder seine Vorlieben. Gewürzmischungen sind ja auch sehr beliebt und man muss auch nicht alles selber machen. Ist nur so ein Tic von mir. Neben Nudeln passt auch Reis oder Kroketten super dazu.

Zutaten

200 g Seitan, gewürfelt

200 g braune Champignons, grob zerteilt

1 große Möhre, gewürfelt

1 Paprika, grob gewürfelt

1 Zwiebel, grob gewürfelt

1 Knoblauchzehe, zerdrückt

2 milde Peperoni, in Röllchen

200 ml Hafersahne, oder ähnlich

2 EL getrocknete Kräuter

1 EL Würzpaste, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

1 EL Instant Pulver für Soßen, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

1 EL Paprikaflocken

Öl, Salz, Pfeffer

Nudeln, im besten Fall frisch und selber gemacht

Zubereitung

 

Seitan nach Bolognese Art

Immer wenn ein wenig Seitan übrig bleibt. Dazu entweder traditionell Spagetti oder meine zweite große Liebe, frische Tortellini. Natürlich im besten Fall selber gemacht.

Zutaten

250 g Seitan, selbstgemacht oder

entsprechend veganes Hackfleisch, Sojaschnetzel oder Tofubrösel

1 Zwiebel, in Würfel

100 g Sellerie, in feine Würfel

2 Möhren, in feine Würfel

1 kleine Dose geschälte Tomaten

200 ml Gemüsebrühe, wer mag die Hälfte Rotwein

2 EL getrocknete Kräuter nach Wahl

8 frische Blätter Basilikum

Tomatenmark

1 EL Agavendicksaft

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: Rotes Jalapeno Chili Pulver, Arrabiata italienische Gewürzmischung

 

Zubereitung

 

Veganisierte Paella

wer Seitan und Tofu nicht mag oder verträgt, einfach weglassen. Die fehlende „Masse“ entsprechend mit Gemüse auffüllen. Wenn das Safran nicht wäre ist das auch ein preiswertes Gericht. Aber ohne die coole gelbe Färbung kommt das Gericht für nicht auf Tisch.

Veganisierte Paella_1024_collage

Zutaten

200 g Räuchertofu, gewürfelt

200 g Seitan, im besten Fall selber gemacht

4 Knoblauchzehen, fein gehackt

2 Zwiebeln, fein gewürfelt

1 Paprika, fein gewürfelt (Farbe egal)

2 nicht zu scharfe Peperoni, fein gewürfelt

2 Tomaten, fein gewürfelt

150 g gefrorene grüne Bohnen

150 g gefrorene Erbsen

  1. 1000 ml Gemüsebrühe

1 große Tasse Reis

2 Tütchen Safranfäden

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma Pulver oder

Gewürze nach Geschmack

Optional: selbstgemachter Auberginenspeck

Zubereitung