Schlagwort-Archive: Paprika

Herzhafte Blätterteigrolle

Da ich nicht so der Süße bin, fülle ich Blätterteig lieber herzhaft mit dem was so rumliegt. BBQ Soße und ein wenig Tzatziki haben ihr übriges zum Geschmack beigetragen. Auch hier, und wenn ein wenig abgekühlt, lässt es sich am besten aus der Hand essen.

Zutaten

Veganen Blätterteig

gerösteten Paprika, Glas

1 rote Zwiebel, in Ringen

2 Peperoni, längs halbiert

2 Tomaten, in Scheiben

italienische Kräuter, frisch oder TK

Salz, Pfeffer

Soße nach BBQ Art, selbstgemacht oder gekauft

Tzatziki vegan, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

Optional: Sriracha Chilisauce

 

Zubereitung

Je nach gewollter Größe den Blätterteig ausbreiten. Mittig mit BBQ bestreichen. ¾ der Kräuter darüber streuen. Mit Paprika, Zwiebel, Tomaten und Peperoni belegen. Reihenfolge ist egal. Tzatziki mit den restlichen Kräutern mischen und darüberstreichen. Mit wenig Salz und Pfeffer bestreuen. Die Seiten des Blätterteigs hochschlagen und die verbleibende Öffnung noch mit einem Stück Blätterteig verschließen. Zur Zierde noch ein paar Streifen darüberlegen. Für Gäste evtl. ein paar Blümchen ausstechen und darauflegen. Schmeckt nicht besser, sieht nur besser aus.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und die Blätterteigrolle für 10 Min. backen. Noch ein paar Kräuter und wer mag ein paar Spritzer Sriracha Chilisauce darüber geben. 15 – 20 Min. weiter backen, je nach gewünschtem Bräunungsgrad. Aufschneiden und kleckerfrei aus der Hand essen. Vorsicht, direkt aus dem Backofen sehr heiß.

Seitansteak auf Masala Art

Seitan entweder gekauft oder wie in meinem Fall selbstgemacht. Wobei bei der Herstellung auch schon ein wenig Garam Masala zugegeben wurde. Da hat ja jeder so sein Ding. Das Panch Phoron gibt es als fertige Mischung zu kaufen und beinhaltet zu gleichen Teilen schwarzen Senf, Schwarzkümmel, Fenchelsamen, Kreuzkümmel und Bockshornkleesamen.

Zutaten

400 g Seitansteak, in mundgerechte Stücke

Zutaten Marinade

200 ml Soja Joghurt, ungesüßt

1 TL Panch Puren, frisch gemahlen

2 Knoblauchzehen, mit Salz erdrückt

frisch geriebener Ingwer, Menge nach Geschmack

1 Spritzer Sriracha Scharfe Chilisauce

Salz, Pfeffer, Paprika

Zutaten Soße

1 Zwiebel, gewürfelt

4 kleine geröstete rote Paprika, Glas

10 Cashewkerne

1 TL geröstetes Curry

2 TL Garam Masala Gewürzmischung, evtl. weniger

200 ml Hafersahne

2 EL Tomatenketchup

2 EL Paprikapaste

1 EL Alsan Margarine

1 EL Öl

Salz nach Geschmack

Basilikum zum Garnieren

 

Zubereitung

Die Zutaten der Marinade gut verrühren. Die Seitanstücke für ca. 60 Min. darin einlegen. Etwas abtropfen lassen. In einer tiefen Pfanne in etwas Öl scharf anbraten. Herausnehmen und in einer Schüssel beiseitestellen.

In der gleichen Pfanne die Zwiebeln mit Zugabe von ein wenig Öl glasig dünsten. Die Paprika und Cashew pürieren, zugeben und kurz aufkochen lassen. Je nach Konsistenz evtl. ein paar Esslöffel Wasser zugeben. Über die Seitanwürfel geben.

In der Pfanne die Margarine schmelzen, alle Gewürze zugeben und kurz braten, bis sich das Aroma ausbreitet. Keine Angst, das riecht man. Das Seitan mit dem Paprika- Zwiebel- Cashewpüree in die Pfanne geben und sanft braten, für 3-4 Min. brutzeln.

Tomatenketchup, Paprikapaste mit der Hafersahne mischen. Zugeben und nur kurz aufkochen, evtl. ein wenig nachwürzen und zugedeckt warmhalten. Aufpassen, nicht mehr kochen.

Mit Reis und Gemüse nach Wahl servieren. Oder auch nur ein selbstgemachtes Naan Brot dazu.

Gefüllte Rauchzucchiniröllchen

Pesto hat man ja immer zur Hand. Der selbstgemachte „Käse“ war auch noch ein Rest der eh verbraucht werden musste. Die Zutaten können natürlich auch gekauft werden. Da wird eh jeder seinen eigenen Geschmack haben.

Zutaten

1 Zucchini

1 EL Sambal Oelek

1 EL Arrabbiata, scharfe italienische Gewürzmischung

1 Spritzer Liquid Smoke

1 TL Rauchsalz

½ TL Rauchpaprika

Öl, Salz, Pfeffer

Geröstete Paprikastreifen, Glas

Pesto, selbstgemacht

Veganen Käse, selbstgemacht oder gekauften nach Geschmack

100 ml Gemüsebrühe

400 g gekochte Nudeln

 

Zubereitung

Paprika Bambus Curry

Curry, Kokosmilch und egal was für Gemüse, immer eine gute Kombination. Mit in der Soße badeten noch einige von den in der Woche übrig gebliebenen Toskana Bällchen. Entweder einfach nur so oder wie heute mal mit Reis. Denke aber das sich Spaghetti oder Tagliatelle mit der Soße auch wohl fühlen würden.

Zutaten

7 Maiskölbchen aus dem Glas, in Stücke

½ Dose Bambus Sprossen, in Streifen

2 rote Zwiebel, fein gewürfelt

1 rote Paprika, in Streifen

1 gelbe Paprika, in Streifen

Sprossenmix nach Wahl

1 Dose Kokosmilch

2 EL milden Curry

1 EL gelbe Curry Paste

½ TL Kurkuma, oder ähnlich

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: Jackfruitbällchen, Rote Bohnen Bällchen, Reis

 

Zubereitung

Rote Soße aus dem Backofen

Momentan mein Hit unter den roten Soßen. Mit ein wenig Vorbereitung macht sie sich fast, natürlich mit dem Backofen zusammen, von alleine. Ob einfach nur so mit Nudeln nach Wahl oder mit „Käse“ überbacken als Basis für einen Nudelauflauf.

Zutaten

 

2 rote Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

1 Stück Sellerie

1 Möhre

5 Bratpaprika

10 – 12 Cherry Tomaten

3 EL getrocknete italienische Kräuter

1 EL Agavendicksaft

500 ml passierte Tomaten

100 ml Gemüsebrühe

Tomatenmark, Menge nach Geschmack

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: Paprikaflocken, Chilipulver, gehackte frische Kräuter

Zubereitung

Marinierte Kichererbsen mit Brokkoli und Reis

Mal wieder etwas aus der asiatisch angehauchten Ecke. Schon mal dagewesen aber alles kann man verändern oder evtl. verbessern.  Mit den Kichererbsen passte die Marinade schon super, denke aber andere „marinierbare“ Zutaten werden sich auch noch darum reißen in ihr zu baden.

Zutaten

Kichererbsen Marinade

2 TL Sojasoße

1 TL Sherry oder Hoisin Soße

1 TL geröstetes Curry

Pfeffer

240 g gekochte Kichererbsen, evtl. Konserve

Für die Sauce

130 ml Gemüsebrühe

1 ½ EL Tomatenmark

1 TL Alsan, handwarm geschmolzen

1 TL Sojasoße

1 EL Reisessig

1 EL Agavendicksaft

2 TL Sriracha oder andere Chilisauce

1 TL geröstetes Sesamöl

1 TL Senf

Zusätzlich

Öl, Salz, Pfeffer

1 rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten

½ rote Zwiebel, in feine Würfel

½ Brokkoli, in Röschen

1 rote Paprika, in dünne Streifen geschnitten

1 TL frisch gehacktem Ingwer

2 Knoblauchzehen, gehackt

 

Zubereitung

Falafel Kokoscurry

Falafel ohne Rezept, kann eh jeder und hat sein eigenes Ding. Der Gemüsekorb hat noch Petersilienwurzel, Pastinake, Paprika und Möhre zur Verfügung gestellt. Waren für etwas Anderes gedacht, aber was soll‘s. Zudem hatte ich noch Kloßteig und daraus wurden Gnocchi gebastelt. Ein paar Cherrytomaten, perfekt.

Zutaten

10 selbst gemachte Falafel

1 Dose ungesüßte Kokosmilch

Petersilienwurzel, Julienne geschnitten

Pastinake, Julienne geschnitten

Paprika, in Streifen

Möhre, Julienne geschnitten

2 Frühlingszwiebeln, in Röllchen

Ingwer, frisch gerieben

Öl, Salz, Pfeffer

Mehl

2 – 3 EL scharfen Curry

1 TL milden Curry

1 TL Kurkuma

 

Zubereitung

Gemüsesülze

Sülzen sind irgendwie aus der Mode gekommen. Warum eigentlich? Gerade bei dem schwülen Wetter heute und einmal im Monat geht immer. Daher auch schon oft vorgestellt. Ich finde sie lecker und von den Zutaten sehr variabel. Gemüse nach Geschmack oder was mal wieder verbraucht werden muss bevor es in der Grüntonne auf seine Kompostierung wartet. Ein Muss ist aber selbstgemachter veganer „Kräuterquark“ oder ähnliches wie Mayonnaise, Aioli usw.

Zutaten

Gemüse nach Wahl, in meinem Fall:

1 Karotte, in breite Streifen

2 Kräuterseitlinge, in breite Streifen

150 g Blumenkohl, in kleinen Röschen

6 geputzte Rosenkohl

4 – 6 Cherrytomaten, in Scheiben

2 kleine Gewürzgurken, in langen Scheiben

gerösteter Paprika, Glas

4 Kirsch Pfefferoni, in Scheiben

Petersilie, grob gehackt

Schnittlauch, in Röllchen

1 EL brauner Zucker

1 TL Agar-Agar

1000 ml milde Gemüsebrühe

  1. 3 EL Essig

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Kichererbsen Brotaufstrich

Frühstück, warum die Kichererbse nicht mal als Brotaufstrich. Sehr lecker auf einem warmen Toastbrot. Geht aber auch als Fingerfood aus einem Salatblatt oder mit Crackern als Löffel.

Zutaten

425 g Kichererbsen, Konserve

3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten

2 Gewürzgurken, fein gewürfelt

1 roter Paprika, fein gewürfelt

3 EL selbstgemachte Aquafaba Mayo, oder ähnlich

1 TL Senf

2 TL getrocknete Kräuter, nach Wahl

Salz. Pfeffer

Optional: Gurkenwasser

 

Zubereitung

Gemüse Maniokrolle

Ist zwar nicht der heilige Gral, aber mal eine Alternative zum Seitan. Habe einfach die sonst verwendete Menge Gluten gegen das Maniokmehl getauscht. In Scheiben geschnitten, kurz gebraten und mit Bratkartoffeln schon mal richtig lecker. Gewürztechnisch hat man da alle Möglichkeiten und kann seiner Fantasie freien Lauf lassen. Marinieren ist auch kein Problem und die Marinade wird auch gut aufgenommen.

Zutaten

180 g Maniokmehl

1 kleine Zwiebel, geviertelt

1 kleine Süßkartoffel, grob gewürfelt

3 kleine Paprika

4 große Blumenkohlröschen

  1. 100 g Ciabatta

Gemüsebrühe

2 EL Sojasoße

1 Spritzer Sriracha scharfe Chilisauce

Knoblauchpulver

Öl, Salz, Pfeffer

Pul Biber scharfe Paprikaflocken

Kümmel, frisch gemahlen

Piment, frisch gemahlen

getrocknete Kräuter

 

Zubereitung