Schlagwort-Archive: Mehl

Gefüllte Nudeln mit Pilzsoße

Irgendwie schade das meine Frau keine gefüllten Nudeln mag. Warum auch immer. Sie bekommt dann immer „normale“ Nudeln.

Zutaten

200 g Hartweizengrieß

120 g Mehl

160 ml Wasser

2 EL Olivenöl

1 TL Salz

veganes Rührei, selbstgemacht

Auberginenspeck, selbstgemacht

1 Handvoll Rucola

Öl, Salz, Pfeffer

Pul Biber Paprikaflocken

Arrabiata italienische Gewürzmischung

getrocknete Kräuter

1000 ml Gemüsebrühe

Optional: Pilzsoße, Tomatensalat, Zwiebelringe

 

Zubereitung

In einer Schüssel Mehl, Grieß und Salz gut vermischen. Einen Krater in der Mitte bilden.

Wasser und Olivenöl gut verrühren und in den Krater schütten. Mit einer stabilen Gabel das Mehlgemisch zur Mitte einrühren bis der Teig anfängt dick zu werden. Jetzt kommt Handarbeit. Mit selbigen den Teig etwa 5 Min. kneten. In einen passenden Gefrierbeutel (damit er nicht austrocknet) geben und 30 Min. ruhen lassen.

In der Zeit den Auberginenspeck fein hacken. Mit dem Rührei mischen und würzen. In meinem Fall mit Salz, Pfeffer, Arrabiata italienische Gewürzmischung, Pul Biber Paprikaflocken und getrockneten Kräutern. Zugedeckt beiseitestellen.

Den Nudelteig vierteln und durch eine Nudelmaschine in die gewünschte Form bringen. Oder jeweils auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn ausrollen wie gewünscht. Wie ihr die Füllung dann in die Nudel bekommt bleibt euch überlassen. Ich habe mir dafür für wenig Geld einen Maultaschenformer zugelegt. In der einmal aufgekochten Gemüsebrühe ca. 5 Min. ziehen lassen. Auf Küchenpapier abtrocknen lassen. In einer tiefen Pfanne Öl erhitzen und die Maultaschen darin kurz anbraten.

Den Rucola auf den Boden einer Auflaufform gut auslegen. Die Maultaschen darauflegen und das Bratöl darüber gießen. Im Backofen bei 200 Grad ca. 3 – 4 Min. backen. Dabei einmal wenden.

Anrichten und mit was auch immer servieren. In meinem Fall Pilzsoße und Tomatensalat.

Joghurt Brot

schmeckt bestens am Backtag noch handwarm aus dem Ofen. Ist zwar auch noch am nächsten Tag lecker und zu genießen, nur die Kruste hat den Namen dann nicht mehr verdient.

Zutaten

280 ml Sojajoghurt, ungesüßt

230 ml lauwarmes Wasser

350 g Roggenmehl

350 g Dinkelmehl

1 Würfel frische Hefe

1 TL Zucker

2 TL Salz

 

Zubereitung

Die Hefe klein zerbröseln. Mit dem Zucker im Wasser unter Rühren in einer Rührschüssel auflösen. Zugedeckt 10 Min. gären lassen. Wenn die Hefe ihre Arbeit gemacht hat, den Joghurt zugeben und kurz vermischen. Mehl und Salz zugeben und mit der Küchenmaschine 3 Min. zu einem homogenen Teig kneten lassen. Dafür braucht es schon ein wenig Power. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und lasst an einem warmen Ort ca. 45 Min gehen lassen. Wer hat im Backofen auf der Gärstufe 40 Grad. Den Teig in eine Brotform geben oder einen wie auch immer gewünschten Laib formen. Diesen dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Mit einem scharfen Messer ein nicht zu tiefes Muster in die Oberfläche ritzen. Nochmals 30 Min. in Ruhe lassen. Mit gesalzenem Wasser bestreichen und evtl. mit Mohn, Sesam usw. bestreuen. Je nach Backofen ca. 35 Min. bei 220°C Brotbackstufe backen. Nach 25 – 30 Min. aber schon mal eine Klopfprobe machen.  Wenn es schon hohl und dumpf klingt darf es schon raus. Auf einem Rost auskühlen lassen und natürlich schon ein paar Scheiben lauwarm mit den bekannten Aufstrichen genießen.

 

Karotten Mischbrot

die letzten Möhren vom Land mussten verbraucht werden. Warum dann nicht mal grob geschreddert mit Mehl/Dinkelmehl und Hefe im Brot vereinen. Ergab dann eine krasse Kruste und ein fluffiges Innenleben. Da ist sogar die Margarine leicht dahin geschmolzen und ein wenig vom Dill Salz hat sein Übriges zum guten Geschmack beigetragen. Denke da lohnt es sich auch Möhren für zu kaufen.

Zutaten

150 g Möhren, grob geschreddert

380 ml Wasser

½ Würfel frische Hefe

1 TL Zucker

250 g Dinkelmehl

400 g 550er Mehl

50 g Leinsamen

30 g Sesamsamen

2 TL Salz

1 ½ EL Zuckerrübensirup

Optional: Mohn, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen

 

Zubereitung

Wasser, Hefe und Zucker verrühren und 15 Min. an einem warmen Ort gären lassen. Mit den restlichen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mindesten 3 Min. kneten. Den feuchten Teig in eine mit Mehl ausgestreute Schüssel geben und zugedeckt ca. 60 Min. gehen lassen. Den immer noch recht weichen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen schnell durchkneten und formen. In eine passende Backform mit Deckel geben und mit Wasser besprühen. Mit einem Messer einritzen. Mit Saaten nach Wahl bestreuen und den Topf zugedeckt in den kalten Backofen stellen. Bei 240 Grad Ober und Unterhitze ca. 50 Min. backen. Deckel entfernen und nach bestandener Klopfprobe bei ausgeschaltetem Backofen ein wenig abkühlen lassen.

Schupfnudeln

Auf die Schnelle ein Pilz, Seitan, Paprikageschnetzeltes dazu. Schmeckten mir besser als die Gnocchi. Merken, den Teig beim nächsten Mal etwas würziger herstellen.

Zutaten

1000 g Pellkartoffeln mehlig kochend, gepellt

100 g Mehl

100 g Kichererbsenmehl

2 EL Olivenöl

Muskat, frisch gerieben

1 TL Salz

Öl

 

Zubereitung

Die noch warmen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken. Beide Mehlsorten, Salz, Muskat und Olivenöl hinzufügen. Mit bemehlten Händen gut durchkneten. Es sollte ein einigermaßen geschmeidiger Teig entstehen. Ein wenig nach Gefühl gehen. Wenn der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl zugeben.

Den Teig zu einer dicken Rolle formen und in Stücke schneiden. Die Stücke kurz rollen und nach Schupfnudelart formen. An der gleichmäßigen Form muss ich aber noch arbeiten.

Einen großen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Schupfnudeln vorsichtig mit einem Schaumlöffel in das kochende Wasser geben. Wenn sie wieder an der Oberfläche schwimmen weitere 2 Min. köcheln und mit einer Schaumkelle entnehmen. Etwas erkalten lassen.

Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schupfnudeln von allen Seiten anbraten bis sich außen eine leicht braune Kruste bildet. Heißt, außen kross und innen weich.

Kleine gefüllte Teigtasche

Ob süß, pikant oder gemischt gefüllt, dem Teig ist es egal. Schmeckt auf alle Fälle mit jeder Art von Füllung. Für mich momentan am liebsten mit Soyananda Frischkäse Tomate. Dazu gebraten Paprika mit Frühlingszwiebel.

Zutaten

260 g Dinkelmehl

1 Becher Sojajoghurt, ungesüßt

2 TL Kartoffelmehl

2 EL Mehl

1/2 TL Salz

Wasser

Soyananda Frischkäse Kräuter-Knoblauch

Optional: Füllung nach eigener Wahl, ob süß oder pikant

 

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf den Käse gut miteinander verrühren. Am besten mit den Händen. Ich gebe erst einmal den Joghurt Becher voll Wasser dazu. Zugeben kann man dann immer noch. Passt aber meistens. Solange weiter kneten bis der Teig nicht mehr an den Händen kleben bleibt. Zugedeckt 30 Min. ruhen lassen. In Stücke schneiden und sehr dünn ausrollen.

Ich mach das immer bis Stufe 4 in der Nudelmaschine. Wie ihr die Füllung jetzt in den Teig bekommt bleibt euch überlassen. Ich nehme entweder einen Maultaschenformer oder Ravioliausstecher. Nochmal 15 Min. ruhen lassen. In reichlich kochendem Salzwasser 2 Min. ziehen lassen.

Herausnehmen, abtropfen lassen und in einer Pfanne mit heißem Öl oder Alsan von jeder Seite 1 Min. anbraten.

Bohnenwurst

Für einige wird es ob der vielen Zutaten wohl eher nicht in Frage kommen. Soll ja auch nur inspirieren für eigene Experimente. Geschmacklich und von der Konsistenz war das aber schon einmal der richtige Weg. Ist dazu farblich und von der Würzung in jede Richtung zu lenken. Mit den Rauchgewürzen ein wenig vorsichtig umgehen. Da ist zum Basteln noch viel Potenzial nach oben.

Zutaten

250 g schwarze Bohnen

150 g gekochte Reis

50 g Reismehl (oder etwas mehr)

50 g Maismehl

80 g leicht geröstete Pinienkerne

10 g getrocknete Steinpilze

40 ml starke, heiße Gemüsebrühe

3 EL Olivenöl

2 EL Tomatenmark

1 EL Paprikapaste

1 EL braunes Instant Pulver, selbstgemacht

2 EL Sojasoße

2 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer

Rauchsalz, Rauchpaprika

1 TL Piment, frisch gerieben

1 EL Zucker

Gewürzmischung nach Wahl, bei mir Bremer Bratengewürz

Optional: Knoblauch und Zwiebelpulver

 

Zubereitung

Gefüllte Teigrollen

Auf gedünstetem Spitzkohl mit einfacher Tomatensoße. Das ist natürlich nur ein Vorschlag. Denke da gibt es noch viele Variationen. Wieder mal die Fantasie gefragt.

Zutaten

260 g Dinkelmehl

1 Becher Sojajoghurt, Natur

2 TL Kartoffelmehl

2 EL Mehl

½ TL Salz

Wasser

Soyananda Frischkäse Tomate

getrocknete Kräuter

Öl, Alsan

Optional: Füllung nach eigener Wahl, ob süß oder pikant

Zubereitung

Zweifarbige Bandnudeln Spaghetti

Es war mal wieder Hände Arbeit angesagt. Die beiden Nudelteige mit diesen geknetet. Ist zwar nichts für jeden Tag, aber für meine nächsten Gäste wird das wohl hoffentlich ein Highlight werden. Heute gab es die restlichen Baked Beans von gestern dazu. Bohnen gehen sowieso immer.

Zutaten

200 g Hartweizengrieß

40 g Weichweizengrieß

80 g Mehl

160 ml Wasser

2 EL Olivenöl

1 TL Salz

1 EL Rote Beete Pulver

1 EL Spinat Pulver

Zubereitung