Archiv der Kategorie: Sonstiges

Wo Solls sonst hin

Joghurt Brot

schmeckt bestens am Backtag noch handwarm aus dem Ofen. Ist zwar auch noch am nächsten Tag lecker und zu genießen, nur die Kruste hat den Namen dann nicht mehr verdient.

Zutaten

280 ml Sojajoghurt, ungesüßt

230 ml lauwarmes Wasser

350 g Roggenmehl

350 g Dinkelmehl

1 Würfel frische Hefe

1 TL Zucker

2 TL Salz

 

Zubereitung

Die Hefe klein zerbröseln. Mit dem Zucker im Wasser unter Rühren in einer Rührschüssel auflösen. Zugedeckt 10 Min. gären lassen. Wenn die Hefe ihre Arbeit gemacht hat, den Joghurt zugeben und kurz vermischen. Mehl und Salz zugeben und mit der Küchenmaschine 3 Min. zu einem homogenen Teig kneten lassen. Dafür braucht es schon ein wenig Power. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und lasst an einem warmen Ort ca. 45 Min gehen lassen. Wer hat im Backofen auf der Gärstufe 40 Grad. Den Teig in eine Brotform geben oder einen wie auch immer gewünschten Laib formen. Diesen dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Mit einem scharfen Messer ein nicht zu tiefes Muster in die Oberfläche ritzen. Nochmals 30 Min. in Ruhe lassen. Mit gesalzenem Wasser bestreichen und evtl. mit Mohn, Sesam usw. bestreuen. Je nach Backofen ca. 35 Min. bei 220°C Brotbackstufe backen. Nach 25 – 30 Min. aber schon mal eine Klopfprobe machen.  Wenn es schon hohl und dumpf klingt darf es schon raus. Auf einem Rost auskühlen lassen und natürlich schon ein paar Scheiben lauwarm mit den bekannten Aufstrichen genießen.

 

Karotten Mischbrot

die letzten Möhren vom Land mussten verbraucht werden. Warum dann nicht mal grob geschreddert mit Mehl/Dinkelmehl und Hefe im Brot vereinen. Ergab dann eine krasse Kruste und ein fluffiges Innenleben. Da ist sogar die Margarine leicht dahin geschmolzen und ein wenig vom Dill Salz hat sein Übriges zum guten Geschmack beigetragen. Denke da lohnt es sich auch Möhren für zu kaufen.

Zutaten

150 g Möhren, grob geschreddert

380 ml Wasser

½ Würfel frische Hefe

1 TL Zucker

250 g Dinkelmehl

400 g 550er Mehl

50 g Leinsamen

30 g Sesamsamen

2 TL Salz

1 ½ EL Zuckerrübensirup

Optional: Mohn, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen

 

Zubereitung

Wasser, Hefe und Zucker verrühren und 15 Min. an einem warmen Ort gären lassen. Mit den restlichen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mindesten 3 Min. kneten. Den feuchten Teig in eine mit Mehl ausgestreute Schüssel geben und zugedeckt ca. 60 Min. gehen lassen. Den immer noch recht weichen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen schnell durchkneten und formen. In eine passende Backform mit Deckel geben und mit Wasser besprühen. Mit einem Messer einritzen. Mit Saaten nach Wahl bestreuen und den Topf zugedeckt in den kalten Backofen stellen. Bei 240 Grad Ober und Unterhitze ca. 50 Min. backen. Deckel entfernen und nach bestandener Klopfprobe bei ausgeschaltetem Backofen ein wenig abkühlen lassen.

Auberginen Speck

Der Bräunungsgrad bleibt euch überlassen. Je brauner je härter. Wer damit etwas einrollen will sollte die Backzeit verkürzen. Lässt sich sonst nämlich nicht aufrollen und bricht.

Zutaten

1 Aubergine

2 EL Olivenöl

Rauchsalz, Rauchpaprika

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: Harissa, Chakalaka Gewürzmischung oder Gewürze nach Wahl

 

Zubereitung

Die Aubergine schälen und mit dem Gemüsehobel in Scheiben schneiden. Harissa, Chakalaka, Salz, Pfeffer, Rauchsalz und Rauchpaprika gut vermischen. Bei den Rauchgewürzen ein wenig aufpassen, ganz nach eigenem Geschmack. Ich habe es lieber ein wenig rauchiger. Die Auberginen Scheiben von beiden Seiten damit bestreuen. Etwas Olivenöl in eine passende Auflaufform geben und die Scheiben hineinlegen. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 – 30 Min. bei 180 Grad je nach gewünschtem Bräunungsgrad backen. Dabei zur Hälfte der Zeit einmal wenden.

Scharfer Kartoffel Bohnen Topf

Seitan und Seitanwurst muss nicht selbstgemacht sein. Entweder ähnlich gekauft, oder kann auch weglassen werden. Je nach Geschmack, nur an der Schärfe solltet ihr nicht sparen.

Zutaten

400 g frische Bohnen, grob geschnippelt

5 – 6 Kartoffeln, in grobe Würfel

1 rote Paprika, in breite Streifen

2 Zwiebeln, gewürfelt

1 Dose Pizzatomaten, kurz püriert

600 ml Gemüsebrühe

Kräuter, frisch oder getrocknet

2 Lorbeerblätter

1 EL Paprikapulver

2 Knoblauchzehen, durchgepresst

Öl, Salz, Pfeffer

Seitan, selbstgemacht in Würfel

2 Spritzer Sriracha Chili Soße

Tabasco, Menge nach Geschmack

Optional: 150 g Seitanwurst im besten Fall selbstgemacht, Harissa, Rotes Jalapeno Chili Pulver, geröstetes Curry, Petersilie

 

Zubereitung

Brotknödel

angeregt durch im Netz eingestellt Pizzaknödel, und weil noch altbackenes Brot und Brötchen im Haus, wurde das Mittagessen umgeplant. Das Rezept dafür setzt sich aus mehreren Rezepten aus dem Netz zusammen. Die Pilz- Paprikasoße war eh noch fertig im Kühlschrank und brauchte dadurch den Weg in den Gefrierschrank nicht antreten.

Zutaten

150 g altbackenes Brot oder Semmeln nach Wahl

200 ml Sojamilch, neutral und ungesüßt

100 g Black Forrest Tofu, klein gewürfelt

40 g Alsan oder pflanzliche Margarine

½ Bund Suppengrün, klein gewürfelt evtl. TK

½ Bund Petersilie, gehackt

Basilikum, grob gehackt

1 Zwiebel, klein gewürfelt

ÖL, Salz. Pfeffer

Paprikaflocken

3 EL Speisestärke

2 EL Semmelbrösel

½ EL Hefeflocken

Optional: Gemüsebrühe, Sojasoße,

 

Zubereitung

Dinkel Buns

Nach einem, wie immer leicht abgewandelten Rezept aus dem Netz. Sie sind super lecker. Und das obwohl ich kein Dinkelfreund bin. Meines Erachtens ein Vorteil des Alters, man traut sich an Zutaten die man früher hat links liegen lassen.

Zutaten 6 – 8 Buns

400 g Dinkelmehl

1 frische Hefe

100 ml warmes Wasser

150 ml warme Hafermilch, oder ähnlich

1 EL Leinsamen

1 EL Cranberry Sirup, oder ähnlich

1 Prise brauner Zucker

Salz, Menge nach Geschmack

Mehl für die Arbeitsfläche

 

Zubereitung

Gemüse Maniokrolle

Ist zwar nicht der heilige Gral, aber mal eine Alternative zum Seitan. Habe einfach die sonst verwendete Menge Gluten gegen das Maniokmehl getauscht. In Scheiben geschnitten, kurz gebraten und mit Bratkartoffeln schon mal richtig lecker. Gewürztechnisch hat man da alle Möglichkeiten und kann seiner Fantasie freien Lauf lassen. Marinieren ist auch kein Problem und die Marinade wird auch gut aufgenommen.

Zutaten

180 g Maniokmehl

1 kleine Zwiebel, geviertelt

1 kleine Süßkartoffel, grob gewürfelt

3 kleine Paprika

4 große Blumenkohlröschen

  1. 100 g Ciabatta

Gemüsebrühe

2 EL Sojasoße

1 Spritzer Sriracha scharfe Chilisauce

Knoblauchpulver

Öl, Salz, Pfeffer

Pul Biber scharfe Paprikaflocken

Kümmel, frisch gemahlen

Piment, frisch gemahlen

getrocknete Kräuter

 

Zubereitung

Gefüllte Teigrollen

Auf gedünstetem Spitzkohl mit einfacher Tomatensoße. Das ist natürlich nur ein Vorschlag. Denke da gibt es noch viele Variationen. Wieder mal die Fantasie gefragt.

Zutaten

260 g Dinkelmehl

1 Becher Sojajoghurt, Natur

2 TL Kartoffelmehl

2 EL Mehl

½ TL Salz

Wasser

Soyananda Frischkäse Tomate

getrocknete Kräuter

Öl, Alsan

Optional: Füllung nach eigener Wahl, ob süß oder pikant

Zubereitung

Bohnen im Auberginenmantel mit Bratkartoffeln

Zugegeben, die Aubergine war früher nicht meins, aber in der rauchigen Variante immer wieder gern. Dazu gab es noch ein paar Tofu Würfel nach Feta Art. Ich gehe mal davon aus das Bratkartoffeln jeder auf dem Plan hat und kein Rezept braucht

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Zutaten

1 Aubergine

Prinzessbohnen, Glas, TK oder frisch

2 EL Sambal Oelek

2 EL Olivenöl

1 TL scharfer Senf

1 TL Harissa

Rauchsalz, Rauchpaprika

Öl, Salz, Pfeffer

Kaiserspargelsprossen

Optional: rote Rettichsprossen, Luzernensprossen usw.

Zubereitung

Veganisierte Paella

wer Seitan und Tofu nicht mag oder verträgt, einfach weglassen. Die fehlende „Masse“ entsprechend mit Gemüse auffüllen. Wenn das Safran nicht wäre ist das auch ein preiswertes Gericht. Aber ohne die coole gelbe Färbung kommt das Gericht für nicht auf Tisch.

Veganisierte Paella_1024_collage

Zutaten

200 g Räuchertofu, gewürfelt

200 g Seitan, im besten Fall selber gemacht

4 Knoblauchzehen, fein gehackt

2 Zwiebeln, fein gewürfelt

1 Paprika, fein gewürfelt (Farbe egal)

2 nicht zu scharfe Peperoni, fein gewürfelt

2 Tomaten, fein gewürfelt

150 g gefrorene grüne Bohnen

150 g gefrorene Erbsen

  1. 1000 ml Gemüsebrühe

1 große Tasse Reis

2 Tütchen Safranfäden

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma Pulver oder

Gewürze nach Geschmack

Optional: selbstgemachter Auberginenspeck

Zubereitung