Archiv der Kategorie: Kleinigkeiten

Muss nicht immer satt machen

Herzhafte Blätterteigrolle

Da ich nicht so der Süße bin, fülle ich Blätterteig lieber herzhaft mit dem was so rumliegt. BBQ Soße und ein wenig Tzatziki haben ihr übriges zum Geschmack beigetragen. Auch hier, und wenn ein wenig abgekühlt, lässt es sich am besten aus der Hand essen.

Zutaten

Veganen Blätterteig

gerösteten Paprika, Glas

1 rote Zwiebel, in Ringen

2 Peperoni, längs halbiert

2 Tomaten, in Scheiben

italienische Kräuter, frisch oder TK

Salz, Pfeffer

Soße nach BBQ Art, selbstgemacht oder gekauft

Tzatziki vegan, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

Optional: Sriracha Chilisauce

 

Zubereitung

Je nach gewollter Größe den Blätterteig ausbreiten. Mittig mit BBQ bestreichen. ¾ der Kräuter darüber streuen. Mit Paprika, Zwiebel, Tomaten und Peperoni belegen. Reihenfolge ist egal. Tzatziki mit den restlichen Kräutern mischen und darüberstreichen. Mit wenig Salz und Pfeffer bestreuen. Die Seiten des Blätterteigs hochschlagen und die verbleibende Öffnung noch mit einem Stück Blätterteig verschließen. Zur Zierde noch ein paar Streifen darüberlegen. Für Gäste evtl. ein paar Blümchen ausstechen und darauflegen. Schmeckt nicht besser, sieht nur besser aus.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und die Blätterteigrolle für 10 Min. backen. Noch ein paar Kräuter und wer mag ein paar Spritzer Sriracha Chilisauce darüber geben. 15 – 20 Min. weiter backen, je nach gewünschtem Bräunungsgrad. Aufschneiden und kleckerfrei aus der Hand essen. Vorsicht, direkt aus dem Backofen sehr heiß.

Kleine gefüllte Teigtasche

Ob süß, pikant oder gemischt gefüllt, dem Teig ist es egal. Schmeckt auf alle Fälle mit jeder Art von Füllung. Für mich momentan am liebsten mit Soyananda Frischkäse Tomate. Dazu gebraten Paprika mit Frühlingszwiebel.

Zutaten

260 g Dinkelmehl

1 Becher Sojajoghurt, ungesüßt

2 TL Kartoffelmehl

2 EL Mehl

1/2 TL Salz

Wasser

Soyananda Frischkäse Kräuter-Knoblauch

Optional: Füllung nach eigener Wahl, ob süß oder pikant

 

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf den Käse gut miteinander verrühren. Am besten mit den Händen. Ich gebe erst einmal den Joghurt Becher voll Wasser dazu. Zugeben kann man dann immer noch. Passt aber meistens. Solange weiter kneten bis der Teig nicht mehr an den Händen kleben bleibt. Zugedeckt 30 Min. ruhen lassen. In Stücke schneiden und sehr dünn ausrollen.

Ich mach das immer bis Stufe 4 in der Nudelmaschine. Wie ihr die Füllung jetzt in den Teig bekommt bleibt euch überlassen. Ich nehme entweder einen Maultaschenformer oder Ravioliausstecher. Nochmal 15 Min. ruhen lassen. In reichlich kochendem Salzwasser 2 Min. ziehen lassen.

Herausnehmen, abtropfen lassen und in einer Pfanne mit heißem Öl oder Alsan von jeder Seite 1 Min. anbraten.

Grün gefüllte Riesenchampignons

Es müssen nicht unbedingt grüne Bohnen sein. Ist bei mir immer ein wenig Saison abhängig. Wenn der grüne Spargel Saison hat wird er auch gerne genommen. Ist eh nur für den kleinen Hunger zwischendurch.

Zutaten 2 Personen

4 – 5 Riesenchampignons

100 g grüne Bohnen, fein geschibbelt

etwas Bohnenkraut, gehackt

Schnittlauch, Menge nach Wahl

Basilikum, Menge nach Wahl

4 Frühlingszwiebeln, nur das Grüne in Röllchen

1 Knoblauchzehe, grob gehackt

1 kleine Dose geschälte Tomaten

2 EL Tomatenmark

1 EL Paprikapaste

2 Kirsch Pfefferoni, Glas

Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Arrabbiata Gewürzmischung, oder ähnlich

Pinienkerne, geröstet und gemahlen

 

Zubereitung

Die Bohnen in etwas Brühe kurz blanchieren. Abgießen, kalt abschrecken. Am besten in Eiswasser und beiseitestellen. Tomaten mit der Flüssigkeit, Pinienkerne, Knoblauch, Pfefferoni, Basilikum und Schnittlauch pürieren. Kurz erhitzen und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Tomatenmark und Paprikapaste würzen. In eine nicht zu große Auflaufform geben. Von den Champignons die Stiele herausdrehen und mit der Öffnung nach oben in die Soße setzen.

Die Bohnen mit etwas von der Brühe und Bohnenkraut gut vermischen. Mit Salz und Arrabbiata Gewürzmischung kräftig würzen. So viel wie möglich in die Pilze füllen. Kann ruhig ein wenig über kleckern. Mit der Frühlingszwiebel bestreuen. Im Backofen bei 200 Grad ca. 20 – 25 Min. backen. Die Pilze mit der Soße anrichten, mit Schnittlauch garnieren und selbstgebackene Brötchen dazu.

 

Pizza aus der Muffinform

Zum Glück hat man ja Mehl und Hefe irgendwo rumliegen. Zum Füllen liegt auch immer Gemüse herum was sich opfern will. Schon hat man Fingerfood „zur Hand“. Wenn das Zeug bloß nicht so heiß wäre.

Zutaten

 

600 g Mehl

1 Würfel frische Hefe

250 ml lauwarmes Wasser, evtl. etwas mehr

60 ml Olivenöl

2 TL Salz

1 TL Zucker

Salz

Ketchup, im besten Fall selbstgemacht

gehackte frische Kräuter

2 Knoblauchzehen, frisch zerdrückt

Hefeschmelz, selbstgemacht

Optional: Tomaten, Artischocken, Frühlingszwiebel, veganer Frischkäse usw.

 

Zubereitung

Cashewkugeln in Mandelblättchen

Schmecken ein wenig nach Marzipan, aber nicht unangenehm. Als kleiner Snack aus der Hand oder auch zum Streichen auf Brot und Brötchen. Diesmal gab es noch handwarme Pizzabrötchen „Kräuterbutter“ und eine Paprika Basilikum Wurst aus dem Glas dazu.

Zutaten

1 Tasse Cashewnüsse

2 TL Wasabi Paste

2 EL Hefe Flocken

2 EL Kokosfett, geschmolzen und leicht abgekühlt

½ TL Ahornsirup

1 TL Olivenöl

Salz, Pfeffer

Rauchpaprika, ganz wenig

Mandelblättchen

Grüne Pistazienkerne

 

Zubereitung

Kichererbsen Würstchen

Zusammen mit selbstgemachten Gnocchi und einer Paprika Zucchini Soße extrem lecker. Gewürztechnisch in jede Richtung zu biegen. Für mich ist das Bremer Bratengewürz ein super „Geschmacksverstärker“. Bei den Kräutern ist die Auswahl ja groß genug um sein eigenes Ding zu finden. Für mich eher konservativ mit Petersilie, Schnittlauch, Basilikum usw.

Zutaten

1 große Zwiebel, grob gehackt

100 g Shiitake Pilze, in Streifen

400 g Kichererbsen aus der Dose oder

½ TL Currypaste, rot

1 Zitrone, nur den Abrieb

1 EL Agavendicksaft

etwas Mehl zum Bestäuben

Öl, Salz, Pfeffer

Paprikaflocken

Paniermehl, selbstgemacht aus Ciabatta

Kokosfett

Kräuter nach Wahl, gehackt

Optional: Bremer Bratengewürz, Harissa, Chakalaka

 

Zubereitung

 

Pesto Doppeldecker

Für ein wenig schärfe evtl. noch ein paar Peperoni dazu geben. Tomaten und Frühlingszwiebel sind natürlich austauschbar. Lasst eure Fantasie freien Lauf. Unbedingt aus der Hand essen. Wer hat und will kann auch noch „Käse“ dazwischen packen.

Zutaten

600 g Mehl

1 Würfel frische Hefe

280 ml lauwarmes Wasser

60 ml Olivenöl

2 TL Salz

1 TL Zucker

3 Tomaten, in Scheiben

Knoblauchpetersilie, selbstgemacht

oder

Basilikum Pesto, selbstgemacht

Frühlingszwiebeln, in Röllchen

Salz, Pfeffer, Pizzagewürz

 

Zubereitung

Burger Patties

Für mich bis jetzt von der Konsistenz, Geschmack und Mundgefühl die besten. Für Pfanne und Grill bestens geeignet. Nichts fällt auseinander oder zerbröselt. Dann noch mit selbstgemachten Dinkel Buns und schon ergibt das ein super Fingerfood.

Zutaten für ca. 8 Patties

1 Dose Kidneybohnen

1 Dose schwarze Bohnen

2 EL geröstete Zwiebeln

1 Knoblauchzehe, mit Salz zerdrückt

4 EL feine Haferflocken

Mehl, Menge nach Konsistenz

Semmelbrösel, im besten Fall selbstgemacht

1 EL Tomatenmark

1 TL Paprikapaste

2 EL fein italienische Kräuter, evtl. TK Ware

Piment, frisch gemahlen

Öl, Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Gemüsesülze

Sülzen sind irgendwie aus der Mode gekommen. Warum eigentlich? Gerade bei dem schwülen Wetter heute und einmal im Monat geht immer. Daher auch schon oft vorgestellt. Ich finde sie lecker und von den Zutaten sehr variabel. Gemüse nach Geschmack oder was mal wieder verbraucht werden muss bevor es in der Grüntonne auf seine Kompostierung wartet. Ein Muss ist aber selbstgemachter veganer „Kräuterquark“ oder ähnliches wie Mayonnaise, Aioli usw.

Zutaten

Gemüse nach Wahl, in meinem Fall:

1 Karotte, in breite Streifen

2 Kräuterseitlinge, in breite Streifen

150 g Blumenkohl, in kleinen Röschen

6 geputzte Rosenkohl

4 – 6 Cherrytomaten, in Scheiben

2 kleine Gewürzgurken, in langen Scheiben

gerösteter Paprika, Glas

4 Kirsch Pfefferoni, in Scheiben

Petersilie, grob gehackt

Schnittlauch, in Röllchen

1 EL brauner Zucker

1 TL Agar-Agar

1000 ml milde Gemüsebrühe

  1. 3 EL Essig

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Ahorntomaten

Nicht schön aber lecker. Zum Abend brauchte meine Frau noch ihre Krise. Ihr läuft es immer kalt den Rücken runter, wenn sie sieht wie dick ich mein Fladenbrot mit der „Kräuterbutter“ bestreiche. Zur Not würde ich die „Butter“ auch pur dazu essen.

Zutaten

500 g große Tomaten, geviertelt

50 ml Olivenöl

60 ml Ahornsirup

2 Knoblauchzehe, ganz fein gehackt

2 EL Oregano

Salz, Pfeffer

¼ Fladenbrot

100 g Pflanzenmargarine, Zimmertemperatur

1 Knoblauchzehe, mit Salz zerdrückt

Dill, Basilikum, Petersilie fein gehackt

Zubereitung