Archiv der Kategorie: Allgemein

Karotten Mischbrot

die letzten Möhren vom Land mussten verbraucht werden. Warum dann nicht mal grob geschreddert mit Mehl/Dinkelmehl und Hefe im Brot vereinen. Ergab dann eine krasse Kruste und ein fluffiges Innenleben. Da ist sogar die Margarine leicht dahin geschmolzen und ein wenig vom Dill Salz hat sein Übriges zum guten Geschmack beigetragen. Denke da lohnt es sich auch Möhren für zu kaufen.

Zutaten

150 g Möhren, grob geschreddert

380 ml Wasser

½ Würfel frische Hefe

1 TL Zucker

250 g Dinkelmehl

400 g 550er Mehl

50 g Leinsamen

30 g Sesamsamen

2 TL Salz

1 ½ EL Zuckerrübensirup

Optional: Mohn, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen

 

Zubereitung

Wasser, Hefe und Zucker verrühren und 15 Min. an einem warmen Ort gären lassen. Mit den restlichen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mindesten 3 Min. kneten. Den feuchten Teig in eine mit Mehl ausgestreute Schüssel geben und zugedeckt ca. 60 Min. gehen lassen. Den immer noch recht weichen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen schnell durchkneten und formen. In eine passende Backform mit Deckel geben und mit Wasser besprühen. Mit einem Messer einritzen. Mit Saaten nach Wahl bestreuen und den Topf zugedeckt in den kalten Backofen stellen. Bei 240 Grad Ober und Unterhitze ca. 50 Min. backen. Deckel entfernen und nach bestandener Klopfprobe bei ausgeschaltetem Backofen ein wenig abkühlen lassen.

Kartoffeltürme

aus in diesem Fall neuen Kartoffeln frisch vom Land und alter, gut abgehangener Seitan Wurst. Dazu noch selbstgebastelte Mayo, ein wenig Schnittlauch drüber und ein Snack zu welcher Tageszeit auch immer ist fertig.

Zutaten

 

4 mittlere Pellkartoffeln, gepellt und in Scheiben

Seitanwurst in Scheiben oder ähnliches

100 g Kokosfett

3 Zweige Rosmarin

1 rote Zwiebel, ganz fein gehackt

3 Knoblauchzehen, ganz fein gehackt

Salz, aus der Mühle

Pfeffer, Paprika

Schnittlauch, in Röllchen

Vegane Mayonnaise, selbstgemacht

 

Zubereitung

Das Kokosfett in einer Pfanne erhitzen und schmelzen. Rosmarin, Zwiebel und Knoblauch darin 2 Min. anschwitzen. Nicht braten, nur darin baden. Die Kartoffelscheiben zufügen. Vom Herd nehmen, kräftig salzen und durchschwenken. Die Kartoffelscheiben herausfischen und jeweils abwechselnd aus Kartoffel und Wurst einen Turm bauen. Dabei mit einer Kartoffelscheibe anfangen und aufhören. Am besten in einer Muffinform, dann kann nichts umfallen. Dabei die Formen mit ein wenig Kokosfett auspinseln. Für 10 Min. bei 180 Grad in den Backofen stellen. Auf 200 Grad erhöhen und 2 Min. grillen. Die Türme auf einem flachen Teller anrichten. Mit Schnittlauch und Paprika bestreuen und eine Linie Mayonnaise daneben ziehen. Sofort servieren.

Marinierter Räuchertofu auf Asia Style

Das Gemüse ist wie immer austauschbar. Bambus und Sprossen sind für mich aber ein Muss. Den Tofu am besten einen Tag vorher marinieren, sonst eben wie die Zeit da ist. Evtl. auch gegen Seitan tauschen oder weglassen und als reine Gemüsepfanne servieren.

Zutaten

2 TL Sojasoße

1 TL Hoisin Soße, evtl. Sherry

1 EL Sesamöl

1 TL geröstetes Curry

1 TL Baktat Paprika Gewürzmischung

200 g Tofu Black Forest, in Streifen

Öl, Salz, Pfeffer

200 g Weißkohl, in Streifen

1 rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten

150 g Bambus, in Streifen

1 rote Spitzpaprika, in dünne Streifen geschnitten

150 ml Grundsoße für asiatische Gerichte, selbstgemacht

1 Handvoll frische Sprossen

Optional: Reis, Glas- oder Mie Nudeln

 

Zubereitung

Sojasoße, Sherry oder Hoisin Soße, Curry, Paprika Gewürzmischung und Pfeffer gut verrühren. Mit dem Tofu mischen. Zugedeckt ein paar Stunden ziehen lassen.

Ganz wenig Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Den Tofu mit der Marinade zugeben und stark anbraten. Die Zwiebelscheiben, Bambus und Weißkohl zugeben und ein paar Minuten unter Rühren

kräftig anbraten. Alles sollte noch knackig bleiben. Jetzt noch die Paprikastreifen kurz mitbraten. Die Grundsoße zugeben, aufkochen und zugedeckt 5 Min. auf kleiner Flamme ziehen lassen. Abschmecken und evtl. mit Sojasauce und/oder Chili-Sauce nachwürzen. Zusammen mit Reis oder was auch immer Anrichten und mit Sprossen garniert servieren.

Gefüllte Rauchzucchiniröllchen

Pesto hat man ja immer zur Hand. Der selbstgemachte „Käse“ war auch noch ein Rest der eh verbraucht werden musste. Die Zutaten können natürlich auch gekauft werden. Da wird eh jeder seinen eigenen Geschmack haben.

Zutaten

1 Zucchini

1 EL Sambal Oelek

1 EL Arrabbiata, scharfe italienische Gewürzmischung

1 Spritzer Liquid Smoke

1 TL Rauchsalz

½ TL Rauchpaprika

Öl, Salz, Pfeffer

Geröstete Paprikastreifen, Glas

Pesto, selbstgemacht

Veganen Käse, selbstgemacht oder gekauften nach Geschmack

100 ml Gemüsebrühe

400 g gekochte Nudeln

 

Zubereitung

Paprika Bambus Curry

Curry, Kokosmilch und egal was für Gemüse, immer eine gute Kombination. Mit in der Soße badeten noch einige von den in der Woche übrig gebliebenen Toskana Bällchen. Entweder einfach nur so oder wie heute mal mit Reis. Denke aber das sich Spaghetti oder Tagliatelle mit der Soße auch wohl fühlen würden.

Zutaten

7 Maiskölbchen aus dem Glas, in Stücke

½ Dose Bambus Sprossen, in Streifen

2 rote Zwiebel, fein gewürfelt

1 rote Paprika, in Streifen

1 gelbe Paprika, in Streifen

Sprossenmix nach Wahl

1 Dose Kokosmilch

2 EL milden Curry

1 EL gelbe Curry Paste

½ TL Kurkuma, oder ähnlich

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: Jackfruitbällchen, Rote Bohnen Bällchen, Reis

 

Zubereitung

Marinierte Kichererbsen mit Brokkoli und Reis

Mal wieder etwas aus der asiatisch angehauchten Ecke. Schon mal dagewesen aber alles kann man verändern oder evtl. verbessern.  Mit den Kichererbsen passte die Marinade schon super, denke aber andere „marinierbare“ Zutaten werden sich auch noch darum reißen in ihr zu baden.

Zutaten

Kichererbsen Marinade

2 TL Sojasoße

1 TL Sherry oder Hoisin Soße

1 TL geröstetes Curry

Pfeffer

240 g gekochte Kichererbsen, evtl. Konserve

Für die Sauce

130 ml Gemüsebrühe

1 ½ EL Tomatenmark

1 TL Alsan, handwarm geschmolzen

1 TL Sojasoße

1 EL Reisessig

1 EL Agavendicksaft

2 TL Sriracha oder andere Chilisauce

1 TL geröstetes Sesamöl

1 TL Senf

Zusätzlich

Öl, Salz, Pfeffer

1 rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten

½ rote Zwiebel, in feine Würfel

½ Brokkoli, in Röschen

1 rote Paprika, in dünne Streifen geschnitten

1 TL frisch gehacktem Ingwer

2 Knoblauchzehen, gehackt

 

Zubereitung

Falafel Kokoscurry

Falafel ohne Rezept, kann eh jeder und hat sein eigenes Ding. Der Gemüsekorb hat noch Petersilienwurzel, Pastinake, Paprika und Möhre zur Verfügung gestellt. Waren für etwas Anderes gedacht, aber was soll‘s. Zudem hatte ich noch Kloßteig und daraus wurden Gnocchi gebastelt. Ein paar Cherrytomaten, perfekt.

Zutaten

10 selbst gemachte Falafel

1 Dose ungesüßte Kokosmilch

Petersilienwurzel, Julienne geschnitten

Pastinake, Julienne geschnitten

Paprika, in Streifen

Möhre, Julienne geschnitten

2 Frühlingszwiebeln, in Röllchen

Ingwer, frisch gerieben

Öl, Salz, Pfeffer

Mehl

2 – 3 EL scharfen Curry

1 TL milden Curry

1 TL Kurkuma

 

Zubereitung

Kichererbsen in der Big Jaromakohl Roulade

Ich will euch meine kleinen Rückschläge nicht vorenthalten. Vielleicht dient es dem einen oder anderen ja trotzdem als Vorlage. Geschmacklich super, aber leider ist die Füllung zu weich geblieben. Zum Glück hatte ich noch Bratkartoffeln in Spiralform dazu. Durch diese und den Kohl mussten die Kaumuskeln doch ein wenig arbeiten.  Mit der braunen Soße nach Oliver Art passte es dann doch irgendwie zusammen. An der Konsistenz werde und muss ich aber trotzdem noch ein wenig arbeiten. Merke ich mir vor, wenn ich mal keine Zähne mehr habe.

Zutaten

1 Jaromakohl, oder ähnlich

1 kleine Dose Kichererbsen

1 Zwiebel, grob zerteilt

2 Knoblauchzehen

2 mehlig kochende Pellkartoffeln, gepellt

4 EL Kichererbsenmehl

2 EL Ciabattabrösel

1 EL Senf

1 EL scharfe Paprikapaste

Piment, frisch gemahlen

getrocknete italienische Kräuter, Menge nach Wahl

Salz, Pfeffer, Paprika

 

Zubereitung

Reis gefüllte Rispentomaten

auf einem sehr scharfen Paprikapaste Currysoßen Spiegel. Dabei wurden auch gleich die Innereien der Tomaten verbraucht. Beim Gemüse hatte ich noch ein paar grüne Bohnen, in dem Fall in dünne Röllchen geschnitten. Wem die Paprika Paste zu scharf ist kann diese auch durch Paprika- oder Tomatenmark ersetzen. Dann fehlt aber der Bums.

Zutaten 2 Personen

3 – 6 große Rispentomaten

Reis, Menge nach Belieben

Gelbe Linsen, Menge nach Belieben

1 Zwiebel, in feine Würfel

1 EL scharfe Paprikapaste

1 TL geräuchertes Curry

1 TL Pul Biber, scharfe getrocknete Paprikaflocken

getrocknete Kräuter

Gemüsebrühe, Menge nach Belieben

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: fein gewürfeltes Gemüse, selbstgemachten Habanero Käse oder ähnlich nach Wahl gekauft.

Zubereitung

 

Kichererbsen treffen Bohnen am Reisturm

Alles ohne viel Schnick Schnack und schön scharf. Steht in 30 Min. auf dem Tisch. Kostet nicht viel und macht Papp Satt. Man sollte natürlich dicke Bohnen mögen.

Zutaten für 2 Personen

1 kleine Dose geschälte Tomaten

1 kleine Dose Kichererbsen

1 kleine Dose Kidneybohnen

1 kleine Dose weiße Riesenbohnen

3 gegrillte Paprika aus dem Glas, grob zerkleinert

6 kleine scharfe Peperoni, Glas

1 Zwiebel, fein gewürfelt

2 Knoblauchzehen, grob gehackt

2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe

1 EL Agavendicksaft

Kokosfett

Salz, Pfeffer, Paprika

Reis

Optional: Tabasco

Zubereitung