Seitanhack gefüllter Wirsing aus dem Backofen

Wer Seitan nicht mag oder verträgt kann natürlich Ersatz nach eigenem Geschmack wählen. Da gibt es genug Möglichkeiten. Mit Kartoffelbrei und einer Wirsing- Gemüsesoße gab es nichts zu meckern.

Zutaten 2 Personen

1 mittlerer Wirsing

300 g Seitanbraten, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

Gemüsebrühe

1 Zwiebel, fein gewürfelt

3 EL Apfelkompott, selbstgemacht

1 Spritzer Sriracha scharfe Chili Soße

1 EL Tomatenmark

1 EL Senf

1 TL Wasabi Paste

2 EL vegane Margarine nach Wahl

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika

 

Zubereitung

Seitan durch den Teig Wolf drehen. Mit Zwiebel, Apfelkompott, Tomatenmark, Senf, Wasabi Paste, Chili Soße, Salz, Pfeffer und Paprika mit den Händen gut vermischen und durchkneten. In zwei Teile halbieren. Zugedeckt beiseitestellen.

Vom Wirsing die welken Blätter entfernen. Alle Blätter vom Kopf lösen und jeweils den Strunk herausschneiden. Mit den größeren Blättern eine nicht zu große eckige Backform auslegen. Die Seiten sollten bis zum Rand bedeckt sein. Die eine Hälfte des Seitan Teigs hineingeben und glattstreichen. Wieder mit Wirsingblättern belegen. Zweite Hälfte vom Teig darauf verteilen und mit Wirsingblättern abschließen. So viel heiße Gemüsebrühe hinein füllen bis die Form zur Hälfte gefüllt ist. Zugedeckt bei 180 Grad für 35 Min. in einem Wasserbad im Backofen garen. Herausnehmen und die Brühe vorsichtig abgießen. Die Brühe aufbewahren, wird für die Soße gebraucht. Den gefüllten Wirsing auf einen passenden Teller oder Pfanne stürzen. Mit Pflanzen Margarineflöckchen belegen und für 5 Min. bei 200 Grad grillen. Evtl. weniger wenn die Blätter zu braun werden.