Jackfruit aus dem Backofen ohne Gluten

auch hier mal das Gluten für meine Frau weggelassen und durch Maniokmehl ersetzt. Von der Konsistenz ein wenig anders als der Vorgänger. Alles ein wenig „klebriger“, daher schwerer zu Händeln. Schmeckt zwar auch pur aus dem Backofen, aber in Scheiben angebraten nicht zu toppen.

Zutaten

1 Dose grüne Jackfruit

100 ml Barbecue Sauce, nach Wahl

60 ml Wasser

2 EL Sojasoße

1 TL Paprikapaste

170 g Maniokmehl

3 EL Hefeflocken

1 paar Spritzer Flüssigrauch, nicht zu viel

1 Zwiebelgranulat, sehr fein gewürfelt

1 TL Knoblauchpulver

2 EL getrocknete Kräuter

Öl, Salz, Pfeffer, Pul Biber Paprikaflocke

ca. 150 ml Wasser

150 ml Barbecue Sauce, nach Wahl (evtl. mehr)

 

Zubereitung

Die Jackfruit gut abspülen und trocknen. Eine Pfanne bei mittlerer Hitze in wenig Öl kurz anbraten. 100 ml Barbecue Sauce und 60 ml Wasser zugeben. Auf niedriger Hitze unter Rühren kurz aufkochen lassen. Deckel drauf etwa 10 Min. köcheln. Dabei ab und zu mit der Gabel die Jackfruit faserig auseinanderziehen. Den Deckel entfernen und die Flüssigkeit verdampfen lassen. Paprikapaste, Sojasoße und Flüssigrauch unterrühren. Vollständig abkühlen lassen.

Das Maniokmehl und alle trockenen Zutaten/Gewürzen in eine große Schüssel geben und gut verrühren. Ca. 150 ml Wasser, die abgekühlte Jackfruit zugeben und gut mit den Händen durchkneten. Alle Zutaten sollten gleichmäßig miteinander vermischt sein. Die Konsistenz sollte leicht feucht erscheinen, evtl. noch etwas Wasser zugeben.

In eine geeignete Auflaufform streichen. Sollte diese komplett ausfüllen und eine Höhe von 1,5 bis 2 cm haben. Zugedeckt 60 Min. ziehen lassen. In der Zeit den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Jackfruit für 30 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen. Mit einem Messer vom Rand der Auflaufform lösen. In der Form in drei Stücke schneiden. Die Oberseite gut mit Barbecue Sauce bestreichen. Die Stücke vorsichtig umdrehen und die Unterseite bestreichen. Für 20 bis 25 Min. noch einmal in den Backofen geben. Etwas auskühlen lassen und in Streifen geschnitten mit was auch immer servieren. Passt auch super kurz angebraten zwischen ein Brötchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.